Barclays teilt Investmentbank in drei Einheiten auf

-
27. März 2019
-
Adam Clark

Das britische Finanzinstitut Barclays strukturiert seine Investmentbank um. Der Bereich soll künftig aus drei separaten Einheiten bestehen: Global Banking, Global Markets und Corporate Banking.

Mit dem Umbau, im Zuge dessen der für das Investmentbanking zuständige Manager Tim Throsby seinen Hut nimmt, stellt sich Barclays-CEO Jes Staley einem aktivistischen Investor entgegen. Die Aufteilung der Corporate- und Investmentbank wird am 1. April wirksam. Die Chefs der drei Divisionen werden an Staley berichten und dem Executive Committee der Bank angehören.

 

Rendite von knapp sieben Prozent

 

Die Corporate- und Investmentbank hat 2018 eine Rendite auf das materielle Eigenkapital von knapp über sieben Prozent erzielt. Das sei zwar eine deutliche Verbesserung gegenüber 2017 gewesen, sagte Staley. Aber die Rendite sei noch nicht dort, wo sie sein sollte.

 

Mit dem Umbau bekennt sich Staley zur Investmentbank von Barclays. Er stellt sich damit gegen den aktivistischen Investor Edward Bramson, der Einschnitte in dem Bereich fordert. Bramsons Gesellschaft Sherborne Investors hält 5,5 Prozent an Barclays und kämpft derzeit um einen Sitz im Board. (DJN)

 

Bildquelle: ©kwany221 | fotolia.com